Donnerstag, 11. November 2010

Eine Haselnuss für Aschenbrödel

Im Märchen waren es derer drei, und sie alle konnten zaubern.Ich habe nur eine davon. Und sie kann auch zaubern, verzaubern.

(Auch wenn sie in der Weihnachtszeit leider so verbraucht wird, diese Melodie muss an der Stelle einfach sein. Denn jeder hat sie jetzt wahrscheinlich sofort im Ohr...)


(Und, noch etwas nebenbei:  Auch wenn ich alle neu entworfenen und gestrickten Mützen schon gezeigt habe, wollte ich sie gerne noch einmal einzeln beschreiben. Es wäre doch schade, wenn die Arbeit im ganzen "Obstberg" untergehen würde, oder?!)


Die Haselnuss war also die erste der drei Herbstfrüchte. Ich hatte dieses Bild der typischen "Fransen" im Kopf, die sich als Blätter um die eigentliche Nuss legen, sie behüten und schützen. Zwei Farben: Braun und Grün. Als Mütze wunderbar vorstellbar.


Um die Struktur der Nuss zu erhalten, habe ich ein sehr großes Rippenmuster gestrickt, also zwischen allen paar rechten Maschen mal eine linke dazwischen. Den Blätter Ansatz habe ich mir vorher auf Strickmusterpapier ausgerechnet und vorgezeichnet und in Jacquardtechnik eingestrickt. Die "Fransen" wurden hinterher in unterschiedlicher Länge aus Luft- und festen Maschen gehäkelt und EINZELN !!! drangenäht. Ich weiss nicht, ob man es sich wirklich vorstellen kann, wieviele Fäden ich zu vernähen hatte! Kurz überschlagen: achtundvierzig? (Die Mütze sah aus wie das Haupt einer Medusa!)


Und das machte die Mütze sicher auch etwas mühsam zu stricken bzw. zu beenden, denn das hat ewig gedauert. Was ich befürchtet hatte und leider auch eingetreten ist: Bei aller Sorge um den mitgeführten Faden in der Jacquardtechnik, schien mir die Mütze im Resultat nicht so dehnbar zu sein, wie ich es mir gewünscht hatte. Sie wächst also sicher nicht sehr lange mit dem kleinen Kinderkopf mit, denke ich.

Aber fürs Mitwachsen kann es ja dann noch die zwei anderen Haselnüsse geben!

r.

Kommentare:

  1. Die Mühe hat sich gelohnt! Sieht wirklich schön aus

    AntwortenLöschen
  2. die hätte der Märchenprinzessin in den Winterwaldszenen bestimmt auch sehr gut gestanden! (und die königliche Schneiderin wäre hoffentlich für das viele mühsame Fädenvernähen ordentlich entlohnt worden!!)

    So, und jetzt bitte Adventszeit und den Film im mdr-Nachmittagsprogramm....!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube zu der Mütze hätte ich kein geduld! Sieht toll aus und die Mühe hat sich mehr als gelohnt. Liebe grüße, Éva

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails